Vorgehängte Fassadenlösungen 

Hinterlüftete Fassaden Konstruktionen zählen heute bereits zu den großen Innovationen. Ob als Faserzement, Stahl oder Aluminium, hinterlüftete Fassadensysteme setzen Maßstäbe in der modernen Fassadengestaltung.


Die vorgehängte hinterlüftete Fassade

Die konstruktive Trennung des Wärmeschutzes und des Witterungsschutzes ist das hauptsächliche Unterscheidungsmerkmal bei Fassadensystemen. Ob als Faserzement, Holz oder Aluminium, hinterlüftete Fassadensysteme setzen Maßstäbe in der modernen Fassadengestaltung.

Die Unterkonstruktion aus Aluminium, feuerverzinktem oder nicht rostenden Stahl wird mittels Konsolen auf dem Verankerungsgrund befestigt. Durch die dreidimensionale Justierbarkeit der UK lassen sich Unebenheiten ausgleichen. 
 
In der Regel wir ein hydrophobierte Mineralwolldämmstoff verwendet. Dieser ist dampfdiffusionsoffen und behält seine Dämmeigenschaften über den gesamten Lebenszyklus. 
 
Der zwischen den einzelnen Komponenten angelegte Hinterlüftungsraum steuert den Feuchtehaushalt im Baukörper. Die Komponenten Dämmung (Wärme-, Kälte-, Brandschutz) und Bekleidung (Witterungsschutz) sind konstruktiv voneinander getrennt. Dadurch werden durch den Luftstrom Bau- und Nutzungsfeuchte abgeführt. 

Langlebigkeit, Lichtechtheit und Frostbeständigkeit der Fassadentafeln sind Grundvoraussetzung für die Anwendung als Fassadensystem. Die Werkstoffe von Faserzement, Glas, Naturwerksteinen, Holz, über Aluminium und Kupfer sind einsetzbar. 

Weiterführende Informationen: